Bangkok, eine Stadt die niemals schläft

Hier sehen Sie viele Fotos von Bangkok. Fast jeder beginnt seinen Thailand Urlaub in Bangkok. Hat man alle Formalitäten erledigt und verlässt man die klimatisierten Hallen des International Airports Don Mueang, so bekommt man gleich einmal die Hitze, die Luftfeuchtigkeit und vor allem den Smog zu spüren. Den täglichen Verkehrsinfarkt erlebt man live beim Transfer vom Flughafen ins Hotel. Tja und Lärmbelästigung und Umweltverschmutzung durch die Abgase sind zwei große Probleme mit denen die Hauptstadt zu kämpfen hat. Den Europäischen Stress kann man gleich einmal beiseite legen, schnell geht hier nichts, vor allem nicht auf den Straßen. Die meisten Hotels befinden sich im Zentrum von Bangkok, unseres liegt in der Silom Road, das Holiday Inn Silom. Schweifen wir nun einmal kurz zur Geschichte Bangkoks: vor mehr als 200 Jahren nachdem die Hauptstadt Ayutthaya zerstört wurde ließ General Taksin am Fluß Chao Phraya die neue Hauptstadt Thonburi errichten. Die Residenz ließ man aus strategischen Gründen an das westliche Flussufer verlegen. Dort existierte damals ein kleines, hauptsächlich von Chinesen bewohntes Dörfchen Namens Baan Gog….. Mit der Zeit verformt in Bangkok und in den internationalen Sprachgebrauch eingeführt. Der offizielle Name Bangkok ist allerdings Krung Thep,….Stadt der Engel. Das historische Zentrum Bangkoks ist die künstlich angelegte Insel Rattanakosin, sie entstand unter Rama dem I. Hier befinden sich auch die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, wissenschaftliche und kulturelle Institutionen und hier haben auch die verschiedenen staatlichen und städtischen Behörden und Ministerien ihren Sitz. Es gibt kaum eine Stadt, in der Modernes und Traditionelles so zusammenspielt wie in Bangkok, vielleicht ist dies, jenes gewisse etwas, welches fast alle Besucher in seinen Bann zieht. Wo heute mehrspurige Autobahnen führen, waren früher Kanäle, die Klongs, die als Transportwege für Reisbarken und Dschunken dienten. Durch Bangkok kommt man nur im stopp and go, eine Erleichterung erhoffte man sich durch den Bau des Skytrain, tja dieser Wunsch hat sich nicht ganz erfüllt. Für den Touristen, der die Stadt auf eigene Faust erkunden möchte, ist dies sicherlich eines der zügigsten Verkehrsmittel und es liegt auch einiges am Weg. Zum Beispiel das Mah Boon Krong Centre kurz MBK genannt, ein klimatisierter Megastore mit Unmengen von Miniläden und Großkaufhäusern, mit vielen Restaurants und Fast-food-Läden für jeden kaufwütigen Touristen ein Muß. An der Phetchaburi liegt der sehr verwinkelte Pratunam Markt, teilweise unter freiem Himmel und ohne Klimaanlage. Es macht Spaß hier durchzuwandern, an den Garküchen dieses und jenes zu probieren. Mit dem Skytrain gut zu erreichen ist auch das Das Victory Monument, das Siegesdenkmal im Norden des Zetrums. Auch hier gibt es einen Markt. Ein riesiger und sehr populärer Wochenendmarkt ist der Chatuchak Markt, südlich der Skytrain Station Chatuchak N8. Hier findet man Waren aller Art, Garküchen, Nudelstände und jede Menge Thai-Restaurants. Ein Highlight ist der Ausblick vom Baiyoke Tower, Bangkok aus der Vogelperspektive, das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der Baiyoke Tower liegt an der Soi Phetchaburi. Wer immer noch nicht genug hat von Märkten und Shopping Malls der ist zwischen der Phaithai und der Ratchadamri Road bestens aufgehoben. Hier befindet sich das Siam Discovery Center, das Siam Center und das Central World Plaza. Unzählige Boutiquen bieten Top Labels, Designer Kleidung, Accessoires oder hochwertigen Schuhen. Aber auch Fast-food-Restaurants, eine Pizza Mall und Kinos gibt es zur genüge. Schräg gegenüber der Shopping Tempel befindet sich das Hotel Grand Hyatt Erawan vor dem sich der Erawan Schrein befindet. Das wohl berühmteste Geisterhäuschen des Landes. Den Patpong Nachtmarkt haben wir in einer eigenen Rubrik beschrieben. Für die Backpacker ist natürlich der Stadtteil Rattanakosin interessant. Hier befindet sich die Khao San Road. Ebenso sollte man natürlich Chinatown einen Besuch abstatten. Aber Bangkok hat nicht nur Shopping Center, Märkte, Nachtmärkte, und Wochenmärkte zu bieten. Wer auch Interesse für die Kunst und die Kultur des Landes aufbringt der kann sich bei einer der geführten Sightseeing Touren einen Überblick über die schönsten Tempelanlagen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten verschaffen und davon hat Bangkok reichlich zu bieten. Paläste, Buddhas, Bibliotheken und Museen. Diese Touren kann man in den verschiedensten Ausführungen in den kleinen Travel Agencies die man überall findet oder aber auch bei seinem Reiseveranstalter buchen. Bangkok hätte so vieles an Kultur zu bieten, was für die meisten der Besucher allerdings verborgen bleibt, da viele Urlauber Bangkok nur als Zwischenstopp vor der Weitereise zu einer der bekannten Thailändischen Destinationen im Programm haben. Manche kennen nur das Flughafengebäude und das ist schade.

Schreibe einen Kommentar