Pattaya, eine Stadt die niemals schläft

Pattaya, Fotos, Reisebericht. Eine Vergnügungsmetropole im Golf von Thailand. Ein Strandbad in Südostasien das in fast jeder Hinsicht seinesgleichen sucht. Keine 150 Kilometer südöstlich von Bangkok nahm der Massentourismus während des Vietnamkrieges seinen Lauf und das mit teilweise schlimmen Folgen. Die Amerikaner haben Pattaya für ihre GIs als Rest and Recreation Area ausgewählt. Und nach den Amerikanischen Soldaten kamen als bald die ersten Urlauber aus aller Welt angereist. Das Highlife blieb dasselbe wie zur Zeit der GIs und der Tourismusboom war nicht mehr zu stoppen. Die Prostitution und der Drogenhandel florierten und damit stieg auch die Kriminalität. Der Ruf war fast ruiniert, der TouristenstromPattaya, Zentrum stagnierte und mit den Deviseneinsahmen ging es drastisch bergab. In dieser Situation setzte die Regierung ein deutliches Zeichen, mittlerweile wird der Kampf gegen Drogenhandel und Prostitution konsequent geführt und mit einem Milliardenbetrag wird versucht die desolate Infrastruktur zu sanieren. Das erste Hotel entstand Mitte der sechziger Jahre und von da an wurde ohne jegliche Rücksicht auf Bebauungspläne, Trinkwasser oder Abwässer der einst friedliche Strand bis auf den letzten freien Flecken mit Bettenburgen zugepflastert. Zusätzlich zu den urlaubenden Farangs kamen aber dann auch noch die vielen Thailändischen Tagestouristen angereist, wie etwa aus Bangkok, nichts leichter als das, mit dem Bus, der Bahn oder dem Taxi beträgt die Fahrzeit nur gut 2 Stunden. Guter Ruf hin oder her, Pattaya bietet fast immer Sonne, leicht überfüllte…Strände und ein nicht ganz so sauberes Meer aber die Sport- und Freizeitmöglichkeiten sind kaum aufzuzählen, schöne Golfplätze lassen die Golferherzen höher schlagen, Freizeitparks, Mini Siam, Mini Europe, sämtliche Arten von Wassersport wie Parasailing, Wasserski, Jetski, Surfen, Segeln, Wasserscooter, jede Menge Tauchschulen und Tauchbasen, den die kleinen Inseln unweit von Pattaya bieten eine wunderschöne Unterwasserwelt und ganz zu schweigen vom Nachtleben hier finden Partygänger und Nachtschwärmer alles was das Herz begehrt bis in den frühen Morgen. Für das leibliche wohl sorgt ein riesiges Angebot an Restaurants, Food Courts, Garküchen, Imbissbuden, Fast Food Restaurants und Gourmettempel. Auf keinen Fall darf man einen Besuch der vielen großen und kleinen Märke auslassen, ein Erlebnis für alle Sinne. Die Übernachtungsmöglichkeiten befinden sich in einem guten Preis/Leistungsverhältnis und vom Stundenhotel bis zum Hotel der Luxusklasse ist einfach alles präsent. Das einzige was Pattaya nicht wirklich bieten kann, sind Kulturelle oder historische Höhepunkte abgesehen von einem Big Buddha auf dem Pattaya Hill. Trotz aller Negativer Schlagzeilen wird Pattaya auch weiterhin der Magnet des Thailändischen Fremdenverkehrs bleiben. Pattaya bietet nun einmal ein vielfältiges Programm das jede Kundenschicht bedienen kann. Kurz gesagt ein touristische Infrastruktur wie es sie in ganz Ostasien eben nur einmal gibt und das ist und bleibt wahrscheinlich Pattaya.

Schreibe einen Kommentar