Tag: Nachtleben

Pattaya, eine Stadt die niemals schläft

Pattaya, Fotos, Reisebericht. Eine Vergnügungsmetropole im Golf von Thailand. Ein Strandbad in Südostasien das in fast jeder Hinsicht seinesgleichen sucht. Keine 150 Kilometer südöstlich von Bangkok nahm der Massentourismus während des Vietnamkrieges seinen Lauf und das mit teilweise schlimmen Folgen. Die Amerikaner haben Pattaya für ihre GIs als Rest and Recreation Area ausgewählt. Und nach den Amerikanischen Soldaten kamen als bald die ersten Urlauber aus aller Welt angereist. Das Highlife blieb dasselbe wie zur Zeit der GIs und der Tourismusboom war nicht mehr zu stoppen. Die Prostitution und der Drogenhandel florierten und damit stieg auch die Kriminalität. Der Ruf war fast ruiniert, der TouristenstromPattaya, Zentrum stagnierte und mit den Deviseneinsahmen ging es drastisch bergab. In dieser Situation setzte die Regierung ein deutliches Zeichen, mittlerweile wird der Kampf gegen Drogenhandel und Prostitution konsequent geführt und mit einem Milliardenbetrag wird versucht die desolate Infrastruktur zu sanieren. Das erste Hotel entstand Mitte der sechziger Jahre und von da an wurde ohne jegliche Rücksicht auf Bebauungspläne, Trinkwasser oder Abwässer der einst friedliche Strand bis auf den letzten freien Flecken mit Bettenburgen zugepflastert. Zusätzlich zu den urlaubenden Farangs kamen aber dann auch noch die vielen Thailändischen Tagestouristen angereist, wie etwa aus Bangkok, nichts leichter als das, mit dem Bus, der Bahn oder dem Taxi beträgt die Fahrzeit nur gut 2 Stunden. Guter Ruf hin oder her, Pattaya bietet fast immer Sonne, leicht überfüllte… Read more

Ko Samui

Reisebericht, Fotos, Ko Samui 700 Kilometer südlich von Bangkok liegt die drittgrößte Insel von Thailand. Ein tropisches Paradies im Golf von Thailand. Kokospalmen feinste Sandstrände und kristallklares Wasser machen die Insel als Urlaubsziel für sonnenhungrige und im Alltag gestresste Menschen so Attraktiv. Seit bestehen des Flughafens sind die Zeiten der Rucksack-touristen allerdings Geschichte. Die Anreise auf Ko Samui hat sich wesentlich vereinfacht und die Spa`s und Boutique Resorts der Luxusklasse sprießen nur so aus dem Erdboden. An einem der vielen schönen Strände wie etwa dem Maenam oder dem Lamai die Seele baumeln lassen, die Sonne und das Meer genießen um am Abend ausgeruht den Trubel am Chaweng mitzumachen, was will man mehr. Ko Samui bietet auch jenen Urlaubern die nicht nur am Strand liegen wollen eine Vielfalt an Möglichkeiten um den Urlaub abwechslungsreich zu gestalten. Aktivitäten für jede Altersgruppe werden geboten. Inselrundfahrten, Elefantentrecking, eine Jeep Safari, Ausflüge in den Marine Nationalpark und vieles mehr. Auch Tauch- und Schnorchelbegeisterte kommen beiden vielen schönen Tauchgründen rund um Samui auf ihre Rechnung. Die Tauchplätze werden mit Speedbooten oder Tauchtourboten angefahren. Da wäre als erstes der Marine Nationalpark, Ko Tao, Chumphon Pinacle oder Sail Rock um nur einige wenige zu nennen. Nathon ist die Hauptstadt von Ko Samui und zugleich auch der Verkehrsknotenpunkt, und Fährhafen. Nethon hat kulturell oder historisch nicht wirklich was zu bieten, eignet sich aber wunderbar zum einkaufen. Und wenn man schon einmal in Nathon ist sollte man sich auch das bunte Treiben auf dem Fischmarkt nicht entgehen lassen, macht Spaß und sorgt für eine gelungene Abwechslung. Obwohl in Samui der Massentourismus längst Einzug genommen hat, findet man trotz alledem noch kleine ruhige Strandabschnitte mit so richtig gemütlichen Bungalowanlagen.