Tag: Bilder

Palladium Hotels & Resort, Punta Cana am Playa Bavaro

Grand Palladium Hotels, Punta Cana. Unser Urlaub in der Dominikanischen Republik begann Anfang April 2008 mit 2 Wochen in Bayahibe. Nach 14 erholsamen Urlaubstagen an der Südküste „übersiedelten“ wir nach Punta Cana in das Grand Palladium Bavaro. Die Transferzeit von Bayahibe nach Punta Cana beträgt etwas weniger als 2 Stunden. Vom Internationalen Flughafen Punta Cana bis zu den Palladium`s sind es etwa 30 Kilometer. Nach einem etwas langwierigen Check-in bezogen wir unsere Juniorsuite im Bungalow 46 im ersten Stock. Sämtliche Bungalows des Grand Palladium Bavaro liegen in einem wirklich wunderschön angelegten Garten. Nachdem wir bereits um 14 Uhr im Hotel waren, packten wir nur das notwendigste aus, um so schnell wie möglich an den Strand zu kommen. Nach 10 Minuten etwas Grand Palladium Bavaro, der Strandorientierungsloser Wanderung durch die Anlage liegt er endlich vor uns, der kilometerlange Playa Bavaro, Karibik pur, feiner Sand, Palmen, und das Meer. Also ab ins Wasser, anschließend noch ein „Coco Loco“ an einer der Strandbars, da gibt es ja einige davon. Retour zum Bungalow war es dann schon kein Problem mehr, es stehen überall Wegweiser und „Orientierungstafeln“ und außerdem bekommt man beim Check-in mit den ganzen Unterlagen auch einen genauen Plan der Anlage. Nun zur Juniorsuite, die ist erstens einmal sehr geräumig und wirklich nett eingerichtet. Es gibt einen Fernseher, eine Minibar mit Softdrinks und Wasser, eine Kaffemaschine, einen Wecker, der Safe ist inklusive, ein Bügeleisen und ein Bügelbrett, der Kleiderkasten ist von der Größe mehr als ausreichend, zwei schöne große Betten mit guten Matratzen, einen kleinen Schreibtisch mit Spiegel, eine Sitzecke und einen Balkon. Das Bad ist riesig, mit zwei Waschbecken, einige Utensilien für die Körperpflege, Duschgel, Shampoo, Seife,… Read more

Patpong, sehen und erleben

Patpong, Bilder, Fotos, Reisebericht. Patpong sehen und erleben, Unterhaltung ist garantiert. Bei einem Aufenthalt in Bangkok, sollte man auf alle Fälle dem Nachtbazar Patpong einen Besuch abstatten. Was bis zum Jahre 1946 Ackerland war und 1969 mit der ersten Bar begann ist zu einem weit über Thailands Grenzen hinaus gehenden Synonym für Bangkok bei Nacht geworden. Die sündige Meile bietet ein Nachtleben das seinesgleichen sucht. In Go-Go Bars, NachtmarktDiskotheken und Sex-Clubs findet jeder Tourist der auf der Suche nach zwischenmenschlichen Kontakten ist den passenden Partner für die kommende Nacht. Welchen Interessen man auch immer am Patpong nachgeht, ein bisschen Vorsicht ist immer angebracht. Der Patpong ist aber nicht nur ein internationales Vergnügungszentrum für Sexhungrige Farangs, sondern auch ein guter aber etwas teurerer Platz als anderswo in Bangkok um seinen Shopping Gelüsten nachzukommen. Von Souvenirs, Kunst, Krempel, Schuhe, Kleidung mit und ohne Markenlabel, Uhren täuschend echt und in allen trendigen Marken erhältlich, Schmuck, Parfums, Sonnenbrillen, ist fast alles zu bekommen, aber ganz wichtig, ohne geschicktes Handeln kauft man hier zu absolut überteuerten Preisen. Wie „echt“ die Uhr oder die Jeans dann wirklich ist erfährt man dann bei einer etwaigen Zollkontrolle am Heimatflughafen. Spätestens dann wird das Schnäppchen zum Luxusgut. Also vorm Kauf sehr gut überlegen. Für das kleine Hungergefühl zwischendurch sind Restaurants, bessere Restaurants, Garküchen und kleine Imbissgaststätten in Hülle und Fülle vorhanden. Das Buntschillernde Nachtleben am Patpong sollte man sich bei einem Aufenthalt in Bangkok auf keinen Fall entgehen lassen. Ein unvergessliches Erlebnis.

Transfer von Bayahibe an den Playa Bavaro, Punta Cana

Reisebericht, Transfer von Bayahibe nach Punta Cana. Wir haben vier Wochen Urlaub in der Dominikanischen Republik gebucht. Eine Pauschalreise mit all inklusive und sämtlichen Transfers, nach der Devise „wir sind im Urlaub, wir wollen uns um gar nix kümmern“. Die ersten beiden Wochen verbringen wir im Süden des Landes. Hier befinden wir uns an der Karibikküste im Hotel Dreams La Romana. Der Strand hier ist wie aus dem Bilderbuch, fast schon kitschig, weißer feiner Sand, türkisblaues, glasklares Wasser, Palmen und Sonne den ganzen Tag. Diese zwei Wochen sind schnell vorüber, aber der Urlaub ist ja noch nicht zu Ende. Weiter geht die Reise an die Ostküste des Landes, ins Hotel Grand Palladium Bavaro, Punta Cana. Der Transfer ist für 14 Uhr angesagt, mal abwarten wie pünktlich der Fahrer ist. Kaum zu glauben keine 10 Minuten zu spät. Und los geht die Fahrt die, wenn alles nach Plan verläuft etwa 90 Minuten dauern wird. Wir sind schon gespannt auch die Landschaft. Das Zuckerrohr, außer Tabak, Kaffee und dem Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen der Dominikanischen Republik ist, kann man kaum übersehen. Die Plantagen, an denen wir vorbeifahren sind kilometerlang. Je weiter wir in den Osten des Landes kommen, desto grüner wird die Landschaft. Wir nähern uns der Stadt „der aufgehenden Sonne“ nämlich Higüey, die Hauptstadt der Provinz Altagracia. Eine besondere Sehenswürdigkeit hat die Stadt ebenfalls, die Basilika Nuestra Senora de la Altagracia mit ihrer etwas eigenartigen Bauweise. Das besondere an ihr, ist der 80 Meter hohe Bogen, welcher betende Hände darstellt. Jetzt haben wir noch etwa 70 Kilometer bis an unser Ziel. Dann heißt es für uns wieder „realxen“, und den wohlverdienten, restlichen Urlaub unter Karibischer Sonne mit Karibischen Cocktails zu genießen. Die gefahrene Route lässt sich auf Google Earth sehr gut erkennen.

Hotel El Cortecito Inn

Bilder, Fotos, Reisebericht vom Hotel El Cortecito Inn. Die kleine gemütliche Hotelanlage liegt mitten im Fischerdorf Cortecito. Unterhaltung und Bewirtung in diversen Restaurants und Bars und viele Shoppingmöglichkeiten sind dadurch zur Genüge vorhanden. Im Hotel ist es aber trotz der Zentralen Lage angenehm ruhig. Das Cortecito Inn ist ein Hotel der Mittelklasse und verfügt über 70 Zimmer die in 2 bzw. 3-geschoßigenHotel Cortecito Inn Gebäuden untergebracht sind. Die Gästezimmer sind ausgestattet mit Bad, WC, Telefon, TV, Kühlschrank, A/C und einem Mietsafe. In der schönen Gartenanlage befindet sich der Poolbereich mit Liegen und Sonnenschirmen und hier lässt es sich wirklich wunderbar relaxen. Das Frühstück wird in Buffetform angeboten, das Mittagessen und das Abendessen bekommt man von der Karte. Zum wunderschönen Playa Bavaro geht man nicht mehr als vielleicht drei Minuten. Der Flughafen Punta Cana ist etwa 40 Fahrminuten entfernt.

Pattaya, eine Stadt die niemals schläft

Pattaya, Fotos, Reisebericht. Eine Vergnügungsmetropole im Golf von Thailand. Ein Strandbad in Südostasien das in fast jeder Hinsicht seinesgleichen sucht. Keine 150 Kilometer südöstlich von Bangkok nahm der Massentourismus während des Vietnamkrieges seinen Lauf und das mit teilweise schlimmen Folgen. Die Amerikaner haben Pattaya für ihre GIs als Rest and Recreation Area ausgewählt. Und nach den Amerikanischen Soldaten kamen als bald die ersten Urlauber aus aller Welt angereist. Das Highlife blieb dasselbe wie zur Zeit der GIs und der Tourismusboom war nicht mehr zu stoppen. Die Prostitution und der Drogenhandel florierten und damit stieg auch die Kriminalität. Der Ruf war fast ruiniert, der TouristenstromPattaya, Zentrum stagnierte und mit den Deviseneinsahmen ging es drastisch bergab. In dieser Situation setzte die Regierung ein deutliches Zeichen, mittlerweile wird der Kampf gegen Drogenhandel und Prostitution konsequent geführt und mit einem Milliardenbetrag wird versucht die desolate Infrastruktur zu sanieren. Das erste Hotel entstand Mitte der sechziger Jahre und von da an wurde ohne jegliche Rücksicht auf Bebauungspläne, Trinkwasser oder Abwässer der einst friedliche Strand bis auf den letzten freien Flecken mit Bettenburgen zugepflastert. Zusätzlich zu den urlaubenden Farangs kamen aber dann auch noch die vielen Thailändischen Tagestouristen angereist, wie etwa aus Bangkok, nichts leichter als das, mit dem Bus, der Bahn oder dem Taxi beträgt die Fahrzeit nur gut 2 Stunden. Guter Ruf hin oder her, Pattaya bietet fast immer Sonne, leicht überfüllte… Read more

Ko Chang, Elefanteninsel

Urlaubsbilder von Ko Chang. Unweit der Kambodschanischen Grenze liegt Ko Chang nach Phuket die zweitgrößte Insel von Thailand. Ko Chang gehört zur Provinz Trat, etwa 300 Kilometer südlich von Bangkok gelegen. Ko Chang und etwa 50 weitere kleine Inseln wurden 1982 zum Mu Ko Chang Marine Nationalpark erklärt. Nach Ko Chang kommt man entweder mit dem Bus von Bangkok aus oder mit Bangkok Air mit Zielflughafen Trat. Der letzte Teil der Anreise ist dann die Fähre nach Ko Chang meistens von Laem Ngop aus. Die beste Reisezeit auf Ko Chang ist von Anfang Dezember bis Anfang April dann liegen die Temperaturen bei angenehmen 30 Grad und Regen gibt es selten. Die Regenzeit ist von Juni bis Oktober. Der wohl bekannteste Strand auf Ko Chang ist der White Sand Beach hier ist auch am Abend einiges los und Shoppingmöglichkeiten gibt es in Rauhen Mengen. Für den der eher die Ruhe sucht werden die Strände Richtung Süden interessant. Der Klong Prao, der Lonley Beach und der Bailan Beach. Ganz im Süden der Insel liegt Bang Bao, früher ausschließlich ein Fischerdorf, heute unter anderem auch für den Tourismus gedacht. Hier findet man Ausgezeichnete Fischlokale, einen Supermarkt, etliche Tauchschulen und Einkaufsmöglichkeiten für Souvenier etc. Vom Hafen gehen Fähren nach Ko Wai, und hier starten die Touristen auch die Fahrten zu den umliegenden Tauchgründen oder Tagestouren zu den Inseln in der Näheren Umgebung. Pick up Taxis verkehren regelmäßig und der Preis ist meistens verhandelbar. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit sich ein Moped zu leihen. Ko Chang ist mit dichtem Regenwald bedeckt und besitzt einen der besterhaltenen Urwälder Südostasiens mit einer großen Artenvielfalt von Flora und Fauna. Früher galt Ko Chang noch als Geheimtip unter den Rucksacktouristen aber mittlerweile weichen immer mehr kleine gemütliche Bungalowanlagen den Großen Hotels und Resorts mit dem aktuellen Modetrend „Spa“.